• Summsalabrumm

Sonja Summ und der Regen

Aktualisiert: 8. Dez. 2018




Sonja Summ, die kleine Honigbiene, ist wie jeden Tag unterwegs um Pollen zu sammeln. Als sie auf einer wunderschönen Sonnenblume eine kurze Pause einlegt und in den Himmel schaut, sieht sie eine dunkle, dicke Regenwolke direkt über sich. "Oh nein, ich muss schnell zurück zu meinem Volk fliegen, bevor es anfängt zu regnen!" Schnell macht sie sich startklar, denn sie möchte auf keinen Fall nass werden. Für Sonja Summ sind Regentropfen nämlich sehr groß und auch gefährlich. Sie mag den Regen nicht, denn wenn sie nass wird, ist Sonja viel schwerer als sonst und kann nicht mehr fliegen. Sonja fliegt so schnell sie kann durch den Garten an einem Haus vorbei, da platscht ein mächtig dicker Regentropfen direkt vor ihrem Kopf herunter. Dann ein Zweiter. Er hätte fast ihren rechten Flügel erwischt. "Ach, du lieber Himmel! Ein Platzregen! Ich muss schnell in Sicherheit!" Sonja fliegt so schnell sie nur kann. Als sie gerade das Haus erreicht macht es wieder "Platsch" und diesmal erwischt sie ein fetter Regentropfen, wie ein Wasserfall. Sonja verliert das Gleichgewicht und kann von der Wucht des Tropfens ihre Flügel nicht mehr bewegen. Im Sturzflug landet sie auf dem Fenstersims des Hauses und krabbelt benommen am Fenster hoch. Das Fenster ist gekippt und Sonja krabbelt mit allerletzter Kraft durch den Spalt ins Haus hinein. Sie beschließt dort einfach erst einmal an der Wand sitzen zu bleiben um sich zu trocknen. "Puh, das ist ja gerade nochmal gut gegangen." denkt Sonja. Aber dann fällt ihr ein, dass sie sich in einem Menschenhaus befindet. Dort könnten ganz andere Gefahren auf sie lauern. Starr vor Angst schaut sie sich um. Tatsächlich ist da ein Mensch. Er liegt auf dem Sofa und macht seltsame Brumm-Geräusche. Viel lauter als Sonja da

s kann. Sonja will sich nicht bewegen. Sie möchte nicht entdeckt werden. Sie hofft, schnell trocken zu werden und wartet darauf, dass es aufhört zu regnen. Dann wird sie zum Fenster heraus krabbeln und zurück zu ihrem Volk fliegen. Also wartet sie. Im Haus ist es sehr warm. Draußen regnet es jedoch immer noch als Sonja wieder trocken ist. Der Mensch auf dem Sofa hat aufgehört zu brummen. Sonja beobachtet, wie er aufsteht und aus dem Fenster sieht.

Sein Gesicht ist jetzt direkt vor Sonja. Aber Sonja Summ hat überhaupt keine Angst mehr. Sie weiß, dass sie hier sicher ist, denn sie kennt sein Gesicht. Es ist nur der Honigmann, der die Bienen liebt. #Bienengeschichten #Tiermärchen #Bienen #Regen #Geschichten



Übrigens: Martin Giurfa von der Université de Toulouse und seine Kollegen fanden heraus, dass Bienen Gesichter anhand der Anordnung von Augen, Nase und Mund identifizieren. Infos





29 Ansichten0 Kommentare