• Summsalabrumm

Wie können wir den Wildbienen helfen?


Wildbienen sind vor dem Aussterben bedroht!

Unseren Honigbienen geht es gut: Das Imkerei-Hobby boomt. Sogar in unseren Städten gibt es immer mehr Imker. Das bedeutet aber nicht, dass es auch der Natur gut geht. Bedroht sind unsere Wildbienen. Rund 560 Wildbienenarten gibt es in Deutschland. Die meisten suchen und bauen sich Bruträume in Pflanzenstängeln, Holzritzen, Lehmböden oder sogar in leeren Schneckenhäusern. Wie die Honigbienen sammeln Wildbienen Nektar und Blütenstaub. Deshalb spielen auch sie eine wesentliche Rolle bei der Bestäubung von Blütenpflanzen. Dabei bestäuben die Wildbienen ganz andere Pflanzen, die die Honigbienen links liegen lassen.


Auf der Roten Liste stehen rund 300 von 560 Wildbienenarten in Deutschland. Da die Nistmöglichkeiten immer seltener werden, weil Flächen versiegelt und typische Nistorte wie Totholz aus Gärten und Wäldern entfernt werden. Durch Monokulturen in unserer Landwirtschaft fehlt es den Wildbienen an Nahrungsangeboten auf unseren Feldern und Gärten und natürlich werden auch die Wildbienen durch Pestizide geschwächt.


Nahrungsangebot der Wildbienen

Wir können den Wildbienen helfen, indem wir "wilde Ecken" in unseren Gärten anlegen und dort auch einfach mal "Unkraut" wachsen lassen. Außerdem gibt es spezielles Saatgut für Wildbienen. Hier sollte man jedoch beim Kauf beachten, dass man nach dem Nahrungsangebot der Wildbienen kauft, nicht nach der Blütenschönheit für das Auge des Gartenbesitzers. Empfehlenswert sind zum Beispiel die Samenmischungen von Syringa.

Nistplätze schaffen: Auf der Suche nach Niströhren nehmen die Wildbienen künstliche Hilfen gerne an. Selbst in der Großstadt auf einem Balkon im 12. Stock werden Nisthilfen von Wildbienen besiedelt. Aber bitte hochwertige Nisthilfen aufstellen, denn hier gibt es sehr viele qualitative Unterschiede! Ein Kauf aus dem Discounter ist eher abzuraten. Hier gibt es ein paar Tipps.

Auch hier!


Artgerechte Nistplätze schaffen!

Und natürlich gilt: Hände weg von Pestiziden!


Übrigens: Die Wildbiene des Jahres 2019 ist die Senf-Blauschillersandbiene (Andrena agilissima).

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen